Ausbildungsberuf

Binnenschiffer (m/w)

Du hast Lust auf eine Karriere an Bord eines Schiffes, bringst Verantwortungsbewusstsein und technisches Verständnis mit? Die Ausbildung zum/zur Binnenschiffer/in besticht mit einem einzigartigen Arbeitsalltag und einem guten Gehalt!

Voraussetzungen
Das wünscht sich dein Arbeitgeber:
Gute Noten in den Fächern Mathematik und Erdkunde
Aufmerksamkeit und technisches Verständnis
Verantwortungsbewusstsein

Du bist perfekt für den Job, wenn du:
Durchhaltevermögen mitbringst
Umsichtig und konzentrationsfähig bist
Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit mitbringst

Ausbildung zum/zur Binnenschiffer/in: Karriere in Sicht – volle Kraft voraus!
Güter und Passagiere transportieren – deine Aufgaben
In deiner Ausbildung zum/zur Binnenschiffer/in lädst du in Häfen Güter oder nimmst mehrere Passagiere zum Transport an Bord. Du steuerst Schiffe vom Steuerhaus aus, arbeitest an Deck – beispielsweise bei Ab- und Anlegemanövern – oder im Maschinenraum, wo du zum Beispiel den Schiffsmotor auf seine Funktionstüchtigkeit überprüfst.
Darüber hinaus betreust du in deiner Ausbildung zum/zur Binnenschiffer/in deine Fahrgäste oder überwachst die von dir transportierte Fracht – schließlich soll alles heile am Zielhafen ankommen! Ferner führst du kleinere Reparaturen durch und bist generell für die Instandhaltung deines Schiffes mitverantwortlich.

Theorie & Praxis – der Aufbau deiner Ausbildung
Deine Ausbildung zum/zur Binnenschiffer/in dauert drei Jahre und ist ein dualer Ausbildungsberuf. Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du die Ausbildung auch auf zweieinhalb oder sogar zwei Jahre verkürzen.
Im ersten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Binnenschiffer/in befasst du dich mit der Planung und Organisation der Zusammenarbeit an Bord. Du integrierst dich in den Tagesablauf der Mannschaft und trägst durch positives Verhalten deinen Teil zur Bordgemeinschaft bei. Ferner lernst du, den Einsatz von Binnenschiffen zu planen.
In deinem zweiten Ausbildungsjahr bereitest du Transporte von Gütern unter rechtlichen und ökonomischen Gesichtspunkten vor. Hier entwickelst du Ladungspläne für verschiedene Ladungsgüter und berechnest die so anfallenden Kosten. Ferner lernst du, wie du Bordsysteme fachgerecht bedienst und wartest.
Im dritten Jahr deiner Ausbildung zum/zur Binnenschiffer/in lernst du auf Wasserstraßen zu navigieren. Du beachtest die vorgeschriebenen Verkehrsregeln bei unterschiedlichen Manövern – gerade bei Brückendurchfahrten und beim Ausweichen von Hindernissen ist dies von großer Wichtigkeit. Darüber hinaus erfährst du, wie du Binnenschiffe be- und entladest sowie welche Maßnahmen du bei Störungen im Regelbetrieb einleitest.
Hältst du nach drei Jahren endlich dein Abschlusszeugnis in den Händen, fragst du dich vielleicht, wo deine berufliche Karriere noch hingeht. Strebst du zum Beispiel eine Karriere als Steuermann/frau an, benötigst du neben deinem Ausbildungsabschluss auch das sogenannte Binnenschifferpatent. Hierfür musst du mindestens 21 Jahre alt sein und vier Jahre Berufserfahrung mitbringen. Bist du im Besitz der Hochschulreife, kannst du zudem ein Studium anfangen – hier würde sich beispielsweise der Studiengang Nautik anbieten.

Zwischen Deck und Maschinenraum – dein Arbeitsumfeld
In deiner Ausbildung zum/zur Binnenschiffer/in findest du Beschäftigung in Betrieben der Güter- und Personenbeförderung der Binnenschifffahrt, in (Binnen-)Hafenbetrieben und ‐behörden sowie bei Wasser- und Schifffahrtsämtern. Du arbeitest in erster Linie auf Fähren und Linienschiffen sowohl im Freien an Deck als auch im Maschinenraum, im Frachtraum, auf dem Führerstand und in den Passagierbereichen.
Da es bei der Arbeit im Maschinenraum auch mal etwas schmutzig werden kann, solltest du nicht besten Shirt an Bord erscheinen – deine Wahl fällt auf feste Arbeitskleidung. Außerdem arbeitest du oftmals im Schichtdienst.

mehr  yes