Peiner Familienrat (PFR)

Entstehung und Entwicklung
Das in Neuseeland entwickelte Verfahren des Familienrats basiert auf dem Grundgedanken, dass Familien das größte Wissen sowohl um ihre Probleme als auch um ihre Ressourcen zur Problemlösung haben. Dieses oft „verschüttete“ Wissen wird den Menschen im Familienrat durch eine gleichberechtigte Struktur wieder zugänglich gemacht. Der Peiner Familienrat ist im November 2012 entstanden und ein Zusammenschluss Freier Träger der Jugendhilfe, in Kooperation mit dem Landkreis Peine. Zu den Freien Trägern gehören Step by Step, Remenhof, Elisabethstift, IPSO Jugendhilfe und die LABORA gGmbH. Der Peiner Familienrat fördert die Aktivierung familiärer Ressourcen und nutzt und stärkt die Problemlösungskultur der Familie. Die Familie erfährt Anerkennung ihrer Kompetenzen und Verantwortlichkeiten.

Zielgruppe
Im Zusammenleben von Familien mit ihren Kindern kommt es manchmal zu Problemen und Konflikten. Wenn diese nicht mehr allein zu bewältigen sind, kann der Familienrat eine Möglichkeit sein, gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Familie, mit Freunden oder anderen Vertrauenspersonen einen guten Lösungsweg zu entwickeln. Der Verfahren des Familienrates wird von einem/einer externen Moderator(in) begleitet.

Inhalte und Ziele

  •     Akzeptanz der Lösung in der Familie bzw. den beteiligten Lebensweltpartnern
  •     Lebensweltliche Passung der Lösung
  •     Anschluss am Willen der Familie
  •     Raum schaffen für Lösungskultur und Lösungsidee
  •     Akzeptanz der Lösung im Profisystem, da die lebensweltliche Lösung auf
        die Sorge der Profis antwortet